Postkarte 6: Zbigniew Olszewski

»Das Photo wurde im Dorf Gąski von einem Hobby-Photographen namens Fysior aus der Gąski-Kolonie aufgenommen, und ich wurde gewarnt, es niemandem zu zeigen, denn dafür drohte Konzentrationslager. Auf dem Photo bin ich der Kleinste von allen, die anderen Vier sind Kriegsgefangene.«

Quelle: Stiftung „Polnisch-Deutsche Aussöhnung“, Warschau

Zbigniew Olszewski 1940, polnischer Zwangsarbeiter in Ostpreußen, die anderen Vier sind Kriegsgefangene

Zbigniew Olszewski war gerade vierzehn Jahre alt, als er 1940 zur Landarbeit nach Ostpreußen verschleppt wurde. Bis 1942 musste er dort alleine bei einem Bauern arbeiten. In der arbeitsfreien Zeit konnte er jedoch andere polnische Zwangsarbeiter treffen, die in der Nähe arbeiten mussten.
Das Foto zeigt ihn mit vier polnischen Kriegsgefangenen. Der Besitz des Fotos war für den jugendlichen Zbigniew gefährlich, da offiziell der Kontakt von zivilen Arbeitskräften zu Kriegsgefangenen verboten war. Darüber hinaus war der Besitz eines Fotoapparates sowie das Fotografieren polnischen Arbeitskräften ebenfalls verboten. Auch daraus erwuchs dem Jugendlichen eine Gefahr.

Im Februar 1943 wurde Zbigniew Olszewski in das Konzentrationslager Stutthof eingewiesen, später nach Mauthausen überstellt. Die Gründe für die Inhaftierung sind nicht bekannt.