Förderprogramm: Geschichtswerkstatt Europa.

Zeitzeugenbegegnung in der Geschichtswerkstatt Minsk, 2007.

Foto: Jan Zappner; Quelle: Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“

Förderprogramm: Freiwillige für Europas Kulturerbe.

Malgorzata Witalinska liest hebräische Inschriften auf einem Grabstein.

Foto: Lukasz Ziolkowski; Quelle: Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“

Förderprogramm: Begegnung mit ehemaligen Zwangsarbeitern und anderen NS-Opfern.

Interview mit einem ehemaligen Zwangsarbeiter aus Polen vor seiner einstigen Arbeitsstätte auf Rügen, 2005.

Foto: Katharina Rostock; Quelle: Dokumentations- zentrum Prora

Download

Die Eigendarstellung der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ können Sie hier herunterladen.

Die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“

Mit der internationalen Wanderausstellung möchte die Stiftung die Auseinandersetzung mit der Zwangsarbeit im Nationalsozialismus befördern und die Erinnerung an die Schicksale der ehemaligen Zwangsarbeiter wachhalten. Durch die übergreifende Darstellung soll das Bewusstsein für und das Wissen um dieses historische Unrecht dauerhaft im kollektiven Gedächtnis verankert werden.

In Erinnerung an die Opfer nationalsozialistischen Unrechts setzt sich die Stiftung EVZ für die Stärkung der Menschenrechte und für Völkerverständigung ein. Sie engagiert sich weiterhin auch für die Überlebenden. Die Stiftung EVZ ist damit Ausdruck der fortbestehenden politischen und moralischen Verantwortung von Staat, Wirtschaft und Gesellschaft für das nationalsozialistische Unrecht.

Die Stiftung EVZ fördert internationale Projekte in den Bereichen

  • Auseinandersetzung mit der Geschichte,
  • Handeln für Menschenrechte sowie
  • Engagement für Opfer des Nationalsozialismus.

Die Stiftung EVZ wurde im Jahr 2000 gegründet, um vor allem Zahlungen an ehemalige Zwangsarbeiter zu leisten. Die Auszahlungsprogramme wurden im Jahr 2007 abgeschlossen. Das Gründungskapital in Höhe von 5,2 Mrd. Euro wurde vom deutschen Staat und von der deutschen Wirtschaft aufgebracht. Davon wurden 358 Mio. Euro als Stiftungskapital für die Fördertätigkeit reserviert. Aus den Erträgen finanziert die Stiftung EVZ ihre dauerhaften Aktivitäten.